Die Europäische Union – 2.Teil

Um die Fragen zu Punkt 1 (Geschichte) schneller beantworten zu können, ergänze das folgende Arbeitsblatt. Was geschah zu den nachfolgend genannten Terminen:

 

Am 18. April 1951 gründeten die sechs Staaten Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande Die Montanunion (d.i. der deutsche Begriff) war eine der drei Vorgängerorganisationen der EU. Der französische Außenminister Robert Schuman hatte dies bereits am 9. Mai 1950 angekündigt ( Schuman Deklaration)

Die weiteren zwei Vorläuferorganisationen wurden am 25. März 1957 gegründet. Dies sind

  1. europ. Wirtschaftsunion (EWG)
  2. europ. Atomgemeinschaft (EURATOM)

Die Wirtschaftsgemeinschaft ist unter EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft) bekannt.

Am 1. Juli 1967 werden diese drei Organisationen zur europ. Gemeinschaft (EG) vereinigt

Am 1.Juli 1968 tritt eine Zollunion in Kraft. In der Folge wird ein einheitlicher Zolltarif anstelle der zuvor einheitlichen Zolltarife eingeführt.

Am 19. und 20. Oktober 1972 wird er Aufgabenbereich der Europäischen Gemeinschaft erweitert. Neu hinzu kommen Umweltschutz und Industrie-Energie-Politik.

Am 1. Juli 1973 treten drei Staaten der EG bei: Dies sind Dänemark, Irland, das Vereinigte Königreich. Damit enthält die Europäische Gemeinschaft ....9...... Staaten.

Am 13. März 1979 tritt das EWS in Kraft. EWS ist die Abkürzung für das europ.Währungssystem.

Am 7. und 10. Juni 1979 wird erstmals das europ. Parlament in allgemeiner Direktwahl gewählt

1981 tritt Griechenland der EG bei. 1986 folgen Spanien & Portugal

Am 14. Juni 1985 wurde von den ersten Staaten das Schengener Abkommen unterzeichnet. Es trat am 26. März 1995 in Kraft. In Österreich ist seit 1.11.1997 gültig.

Durch die Einheitlichen Europäischen Akte (1987) wird die Zusammenarbeit intensiviert, bis am 1. Jänner 1993 ein selbstständiger europ. Markt in Kraft tritt.

1994 folgt die Europäische Währungsunion.

Am 1. Jänner 1995 treten Österreich, Finnland, Schweden der Europäische Union bei. Damit hat sie ...15...... Mitglieder.

 

4 GRUNDFREIHEITEN:

 

 

Arbeitsblatt 1 Arbeitsblatt 2 (Geschichte)Lösungen 1 Lösungen 2Didaktische Hinweise